Mittwoch, 24. Mai 2017

Oldies but Goodies - Krabbeltiere

Vor vier Jahren fand ich auf meinem Fensterbrett einen Maikäfer - im Juli. Mir ist klar, daß man den Maikäfer nicht unbedingt nur im Monat Mai sieht, aber Juli schien mir doch etwas spät und tatsächlich sah der kleine Kerl für mich irgendwie müde aus. Vielleicht war der Grund, daß er wegen eines fehlenden Beins nicht gerade laufen konnte. Ich machte ein Bild und versuchte ihm dann zu helfen, aber da hinter mir schon ein Kater mit Funkeln in den Augen wartete, versuchte ich es mit den Fingern durch eine schmale Lücke hindurch - und schaffte es, ihn vom Fensterbrett zu werfen. Ich konnte es nicht über mich bringen, hinunterzugehen und zu schauen, ob er es gepackt hatte oder ob ich ihn gerade zum perfekten Abendessen für irgendeinen Vogel da draußen gemacht hatte.
Und es war so lang her gewesen, daß ich überhaupt einen von seiner Sorte gesehen hatte. Ich fühle mich deswegen immer noch schuldig.

Diese Erinnerung wurde euch von unserer neuen Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge präsentiert, zusammen mit noch mehr Krabbeltieren ;-)


1 Cat's Wire
2 MC Stoneworks
3 Jewelry Art by Dawn
4 Violetmoon's Corner

P.S. Du bist nicht vergessen, kleiner Maikäfer. Weil ich eben so ticke.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Oldies but Goodies - Facetten

Niemals, bevor das Thema der Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge Facetten waren, hatte ich mich gefragt, wie lange es diese schon gab. Es ist erstaunlich, wie neugierig ich das eine betreffend sein kann und anderes als selbstverständlich hinnehme, seine Existenz, meine ich. Ich bin fasziniert vom Talent der Edelsteinschleifer, die Möglichkeiten in einem Stein zu sehen und dieses Funkeln und die Farben herauszulocken.
Nicht nur transparente Steine haben jedoch Facetten, wie ihr an einem der wunderschönen Stücke in dieser Challenge sehen werdet.
Diesem Artikel von der Webseite der International Gem Society zufolge (auf Englisch) begann eine grobe Form des Facettierens schon 2300 v.Chr. in Indien und wurde dann in verschiedenen Ländern weiterentwickelt - ein sehr interessanter Artikel übrigens, wenn ihr ein bißchen mehr über die Geschichte des Steineschneidens wissen möchtet.
Hier sind ein paar Facetten der JAC-Mitglieder. Viel Spaß.


1 und 9 RioRita
2 und 10 Violetmoon's Corner
3 und 6 MC Stoneworks
4 und 8 Jewelry Art by Dawn
5 und 7 Cat's Wire

Mittwoch, 10. Mai 2017

Oldies but Goodies - Mai

Mai. Ehrlich. Ein Drittel des Jahres ist bereits vorüber. Habt ihr eure Weihnachtsliste schon gemacht? Nur ein Witz, aber ernsthaft - Mai?
Frühling, Blumen, Grün, neues Leben, Sonne, das sind einige der Dinge, an die wir im Mai denken. Okay, es ist noch ziemlich grau dort, wo ich bin, und die Sonne ist zur Zeit ein seltener Gast, aber gebt die Hoffnung nicht auf.


Hier ist nun, an was die JAC-Mitglieder von diesem Thema in der neuen Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge erinnert wurden. Vielleicht bringt euch das ja doch noch in die richtige Stimmung!


1 MC Stoneworks
2 Jewelry Art by Dawn
3 RioRita
4 Violetmoon's Corner
5 Cat's Wire

Freitag, 5. Mai 2017

Pack die Vorräte an - Gefädelter Rivoli-Anhänger

Fenster auf, etwas Luft hereinlassen und dazu auch noch mein Perlenmojo!
Es war höchste Zeit, meine Vorräte anzuschauen und etwas damit zu machen. Diesmal wählte ich ein paar winzige Kristalle, die ich schon sehr lang habe.

In letzter Zeit habe ich mich an Peyotefassungen für Cabochons oder Perlen geübt, sowohl mit Super Duos als auch Rocailles - Delicas stehen noch auf der Liste. Und dann sind da noch die Rivolis, die eine Freundin mir gegeben hat. Ich habe einmal eine Silberfassung für einen Rivoli gehäkelt, und die Erinnerung daran reichte aus, daß ich ihnen nicht vertraue, diesen rutschigen kleinen Kerlchen. Ich habe noch immer ein lausiges Bild davon und habe mal nachgeschaut, das war vor sechs Jahren! Ich mußte diese Furcht wirklich überwinden ;-)

Zuerst machte ich zum Üben ein paar Ohrringe für eine Challenge, und dann ging ich mit dem folgenden Anhänger noch ein bißchen weiter und machte nicht nur "Strahlen" auf einer Seite - für den sternenartigen Look - sondern auf beiden Seiten und füllte die Lücken mit zwei Reihen der oben erwähnten Kristalle.
Erst dachte ich ja an nur eine Reihe, aber von den weißen Kristallen hatte ich genau vierzehn, gerade so viele wie ich brauchte. Das war doch ein Zeichen, oder?

Voilà, und hier ist er! Was kommt nun als nächstes? Bleibt dran!

Mittwoch, 3. Mai 2017

Oldies but Goodies - Asymmetrisch

Bevorzugt ihr Symmetrie oder Asymmetrie? Habt ihr überhaupt jemals darüber nachgedacht?
Beobachtet euch selbst - wenn ihr Blumen kauft, wählt ihr eine gerade oder ungerade Anzahl? Mögt ihr symmetrische Formen wie einen Kreis oder mögt ihr freie Formen? Wie steht es mit Farben - ein nettes symmetrisches Muster oder lieber nicht?
Asymmetrie war das Thema der neuesten Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge. Wir hatten schon früher darüber gesprochen und festgestellt, daß wir dazu neigen, Probleme damit zu haben.
Wenn ich zum Beispiel online bei meinem Lieblings-Cabochon-Shop vorbeischaue, gehe ich zuerst immer die runden und ovalen Cabochons durch, und ich habe sogar schon einen Freiform-Cabochon genommen und ihn mit Silber "aufgefüllt", um schließlich eine symmetrische Form zu erhalten.
Als ich ein Kind war, gab es eine Sendung "für die ältere Generation" im Fernsehen. Ich meine mich erinnern zu können, daß es dort war, wo ich zum ersten Mal etwas über Ikebana hörte, und ich erinnere mich immer noch, wie gelehrt wurde, daß man immer ungerade Zahlen verwenden soll und wie mächtig die Zahl 3 ist.
In der Schule machten wir Kaltnadelradierungen. Wie ich gehadert habe, als mein Kunstlehrer mir sagte, daß Bäume nicht symmetrisch seien und einen großen, krummen Ast mitten durch die kratzte, die ich schon gemacht hatte. Auch wenn er recht hatte, haßte ich meinen Druck - aber das ist eine andere Geschichte.

Genug geredet jetzt, nun wird es Zeit für die Fotocollage!



1 Jewelry Art by Dawn
2 RioRita
3 MC Stoneworks
4 Violetmoon's Corner
5 Betoj Designs
6 Cat's Wire

Mittwoch, 26. April 2017

Oldies but Goodies - Tribal

Ein neuer Mittwoch, eine neue Jewelry Artisans Community Oldies but Goodies Challenge - und ein neuer Post, in dem ich das Bild für sich selber sprechen lasse. Viel Spaß mit der Vielfalt an Stücken von unseren talentierten Mitgliedern!


1 und 8 Jewelry Art by Dawn
2 und 5 RioRita
3 und 10 MC Stoneworks
4 und 7 Violetmoon's Corner
6 und 9 Cat's Wire

Dienstag, 25. April 2017

Das andere Hobby

Glaubt es oder nicht, es gab eine Zeit, in der man 1. hier keine Straße überqueren konnte, ohne einen Wolleladen zu sehen, und 2. ich an einem Wolleladen nicht vorbeigehen konnte, ohne wenigstens die Sonderangebote durchzuschauen.

Es waren die 80er und Stricken war sehr en vogue. Ich war selber nie eine Freundin von Wolle gewesen, aber umgeben von Freundinnen, die eifrige Strickerinnen waren - dies waren die Zeiten, als noch die halbe Klasse während der Schulstunden strickten - versuchte ich mich schließlich auch daran.
Mein erster Versuch war frustrierend. Es machten sich nicht nur ein paar Mitschülerinnen lustig über meine Farbauswahl, sondern da war auch noch ein Fehler ganz am Anfang. Diese Kombination reichte mir, ich schmiß das ganze Teil fort.
An der FH fing ich wieder an, und dieses Mal klappt es sehr gut. Ich strickte wie verrückt, hauptsächlich Pullover (ich habe auch noch einen von ihnen und trage ihn von Zeit zu Zeit), für mich selber, für andere als Geschenk und sogar ein paar Auftragsarbeiten.
Ich hatte Stapel von Strickzeitschriften, und, wie oben erwähnt, war ich süchtig nach Wolle, die ich mir leisten konnte. Ich erinnere mich an einen Pullover, dessen Ärmel einen Streifen Grau an einem Ende hatte, weil ich nicht mehr genug Rot hatte. Ein paar Leute machten mir deshalb sogar ein Kompliment, weil sie dachten, es wäre Absicht gewesen.
Und dann gab es noch die Outlets von ein paar Firmen nicht weit von hier. Einer davon war einfach toll. Es gab einen Ladenteil mit regulären Outlet-Regalen. Viel interessanter war der Raum mit den Tüten. Es gab alle möglichen Reste. Kleine Tüten, Mischtüten, riesige Tüten. Sogar ich, die es nie mit Menschenmengen hatte, war mittendrin. Tüten wurden herumgeworfen und immer wieder mal hörte man glückliche Ausrufe. Ah, gute Zeiten. Heute würde ich vermutlich eine Panickattacke bekommen.

Dann hörte ich plötzlich auf  und strickte ein paar Jahre lang gar nicht. Es kam immer phasenweise, die letzte Phase war nach einer großen OP, als ich nicht viel schlafen konnte und zu viel Zeit übrig hatte.
Ihr habt vielleicht bemerkt, daß ich kein Häkeln erwähnt habe. Das kommt davon, daß ich nicht häkelte. Ich mochte es schon als Kind in der Grundschule nicht und das änderte sich nicht.

Dann entdeckte ich das Drahthäkeln. Ich kann immer noch nicht erklären, warum Häkeln mit Draht so viel mehr Spaß machte als mit Wolle. Meine Wolle zog sich also wieder einmal in den Winterschlaf zurück, bis ich schließlich die ganze Ladung verschenkte. Ich dachte, die Sucht sei vorüber, und da Stricken allgemein wieder am Verschwinden war, gab es in der Stadt auch ohnehin nur noch einen Wolleladen.
Irgendwann kamen das Stricken und Häkeln jedoch mächtig zurück, und ich ertappte mich wieder dabei, wie ich Wolle anschaute. Ich kaufe aber nicht in dem einen Laden, den ich erwähnt hatte, und ich komme selten ins Kaufhaus, was es einfacher für mich macht zu widerstehen. Jedenfalls meistens ...

Ein Post ist ohne Bilder nutzlos.
Hier ist meine neueste Wollkreation. Nicht nur ist dieser Hut gehäkelt (ich konnte daheim kein Nadelspiel in der richtigen Größe finden), sondern auch in der Waschmaschine gefilzt, da ich zufällig auf ein paar Knäuel "wash and filz it!" Wolle gestoßen war. Ich hatte das noch nie zuvor ausprobiert, hatte keine Ahnung von der Größe, und als ich mit dem Filzen fertig war, überließ ich alles meiner Muse, um daraus etwas zu machen, das ich tatsächlich tragen konnte (soll heißen, ich machte ein bißchen hier was und ein bißchen da was, ohne zu wissen, was ich eigentlich tat) - und es klappte! Das ist bei Mützen und mir nicht immer unbedingt der Fall. Oft genug machen mein großer Kopf und meine Haare Probleme, der Hut wird hinten nach oben und vorne über meine Augen geschoben, was unheimlich nervt.
Meine Muse faltete und nähte, faltete und nähte noch etwas mehr und wählte ein paar blaue Perlen und metallic-AB Rocailles für einen kleinen Akzent hinten. Ihr werdet mir das mit dem Passen aber einfach so glauben müssen. Ich mache keine Selfies, das wißt ihr, und meine Puppe Jo macht einen so viel besseren Job als Mannequin, auch wenn sie etwas begeisterter dreinschauen könnte ;-)



Ich bin stolz - okay, ich gebe zu, daß ich wohl viel Glück hatte, vor allem mit der Größe!
Oh, und ich vergaß zu erwähnen, daß dieser Post Teil des Jewelry Artisans Community Blog Carnival ist. Möchtet ihr wissen, was die anderen Mitglieder so machen außer Schmuck?
Schaut hier hinein! 

Jewelry Art by Dawn
Violetmoon's Corner